Die Nachwuchsarbeit im GP Weiherhof war in den vergangenen Jahren durchaus erfolgreich. Viele Saarlandmeistertitel und Platzierungen sowie zahlreiche erfolgreiche Turnierteilnahmen zeugen davon, dass die Jungs und Mädels im GP Weiherhof von den beiden Trainern Robert und Marco optimal gefordert und gefördert wurden.

Mit Spaß Golf erlernen und an Turnieren das Erlernte festigen – mit dieser Vorgehensweise wurde und wird die Nachwuchsarbeit betrieben und sorgt somit dafür, dass viele neue junge Spielerinnen und Spieler am Training und Wettkampf teilgenommen hatten und v.a. den Golfsport für sich entdecken. Es war und ist uns immer wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen Golf als Sportart für sich entdecken und schätzen lernen. Wir möchten daher die Golfjugend so lange wie möglich auf ihrem sportlichen Weg begleiten, und das unabhängig der persönlichen Zielsetzung und Ambitionen eines Jeden.

Und auch wenn die Berichte in den Zeitungen und Webseiten sich oftmals auf die Erfolge einiger Weniger konzentrieren, so sei an dieser Stelle allen Spielerinnen und Spieler ein Dankeschön und ein großes Lob ausgesprochen, die nicht so oft im Fokus stehen, denn wir benötigen alle Spielerinnen und Spieler, damit die Nachwuchsarbeit weiter erfolgreich betrieben werden kann. Es braucht eben einen Mix aus Jugendspielern unterschiedlicher Ambitionen.

5 Kaderspieler und Mädchenmannschaft AK 14

Mittlerweile hat der GP Weiherhof 5 Kaderspieler/innen. Mit Romy Holletschek, Felix Kiefer, Tim Tornes spielen 3 junge Talente im Perspektivkader Rheinland-Pfalz/Saarland im Stützpunkt St. Wendel. Annika Schwinn und Maxime Holletschek spielen im Landeskader Rheinland-Pfalz/Saarland und trainieren zusätzlich in Mainz.

In diesem Jahr nahm zum ersten Mal in der Clubgeschichte eine Mädchenmannschaft AK 14 an der Qualifikation zur dt. Mannschaftsmeisterschaft teil und konnte sich für das Finale qualifizieren. In der Mädchenmannschaft nahmen Lilly Scholl, Larissa Schütz, Romy Holletschek, Maxime Holletschek und Annika Schwinn teil.

Aber auch die anderen Jugendspieler unseres Clubs zeigen ihr Können in den Wettkämpfen und Turnieren, von denen sicherlich einige ebenfalls in den Kaderbereich hochstoßen könnten. Die nächste Möglichkeit ist wieder im Oktober 2018, wenn die nächste Sichtung ansteht.

Ein Verein ohne Nachwuchs wird es in Zukunft schwer haben. Und sieht man sich die Teilnahmezahlen bei den Turnieren an, lässt sich feststellen, dass in der Breite durchaus der Nachwuchs  bereits fehlt.

Es braucht viel Engagement, damit die Nachwuchsarbeit weiterhin betrieben werden kann. Unser Förderverein unterstützt uns hier. Herzlichen Dank an alle, die hier einen Beitrag dazu leisten.